Moderne Heizungen

Zeitgemäße Wärmetechnologie für Ihr Zuhause

Modernisieren Sie jetzt Ihre Heizungsanlage! Durch den Einsatz modernster Technologien sparen SIe Brennstoffkosten, schonen die Umwelt und erhöhen Ihren Wohnkomfort. Übrigens: CO2-neutrale Heizungsanlagen werden staatlich gefördert und bieten zudem eine unabhängige Energieversorgung! 

Von der Gasheizung über die Solarthermie bis hin zum Blockheizkraftwerk

Im Heizungsbau gab es in den letzten Jahren und Jahrzehnten viele Veränderungen. Während Hausbesitzer sich früher meist nur zwischen einer Gas- und einer Ölheizung entscheiden mussten, stehen heutzutage zahlreiche Techniken zur Wahl.

Die Entscheidung für eine bestimmte Heiztechnik ist daher oft nicht einfach. Fachbetriebe aus dem Heizungsbau helfen Ihnen jedoch, die für Sie optimale Lösung zu finden. Sie realisieren mittlerweile auch viele Kombinationen aus verschiedenen Techniken wie zum Beispiel Gasheizungen, die durch Sonnenkollektoren auf dem Dach und durch Solarthermie unterstützt werden. Durch diese Kombinationsmöglichkeiten entsteht noch mehr Spielraum bei der Planung einer neuen Heizungsanlage.

Die Kombination mit umweltfreundlicher Technik ist darüber hinaus ein guter Beitrag zum Umweltschutz und wird daher entsprechend gefördert.

Gasheizung

Trotz der vielen Innovationen im Bereich der Heizungsanlagen spielen Gasheizungen bis heute eine wichtige Rolle.

Eine moderne Gasheizung ist jedoch nicht mit einer älteren Anlage vergleichbar, denn die Hersteller statten ihre Heizungen inzwischen mit Brennwerttechnik aus.

Sie sorgt dafür, dass die Wärme der Abgase genutzt wird, während ältere Anlagen mit Heizwerttechnik den warmen Wasserdampf, der beim Verbrennen des Gases entsteht, über den Schornstein entweichen lassen.

Ölheizung

Ähnlich wie bei einer Gasheizung entsteht bei einer Ölheizung durch Verbrennung Wärme.

Solch eine Anlage wird mit Heizöl betrieben, von dem stets ein ausreichend großer Vorrat vorhanden sein sollte. Möchten Sie mit Öl Ihre Räume heizen und die Versorgung mit Warmwasser sicherstellen, benötigen Sie daher einen Öltank, der auf Ihren Wärmebedarf abgestimmt sein sollte.

Ein etwas größerer Öltank ermöglicht es Ihnen allerdings, eine größere Menge Öl zu bestellen, wenn die Preise niedrig sind. Dies ist häufig in den Sommermonaten der Fall, denn dann ist die Nachfrage oft gering, weil viele Hausbesitzer noch nicht an den kommenden Winter denken möchten.

Durch einen geschickten Einkauf zum richtigen Zeitpunkt lassen sich die Heizkosten jedoch drastisch reduzieren.

Pelletheizung

Die Pelletheizung wird mit kleinen Pellets befeuert, die zumeist aus Holzresten wie Spänen und Sägemehl hergestellt werden.

Sie fallen in vielen Betrieben wie zum Beispiel in Sägewerken und in holzverarbeitenden Betrieben bei der Herstellung von Möbeln und anderen Produkten an. Die Verarbeitung zu Pellets ist daher eine gute Möglichkeit, all diese Reste nicht ungenutzt zu lassen.

Weil Pellets aus Holz bestehen, handelt es sich bei ihnen außerdem um einen nachhaltigen Brennstoff. Er wächst in den Wäldern immer wieder nach, sofern die Waldgebiete nachhaltig bewirtschaftet werden.

Dadurch steht Holz im Unterschied zu den fossilen Brennstoffen Öl und Gas auch in Zukunft noch zur Verfügung.

Wärmepumpe

Der Betrieb einer Wärmepumpe ist eine besonders nachhaltige und ökologische Lösung, denn eine Wärmepumpe nutzt die Wärme, die auf dem Grundstück ohnehin vorhanden ist.

Dieser Aspekt sorgt gleichzeitig für geringe Heizkosten, denn Sie brauchen die Energie nicht zu bezahlen. Eine Wärmepumpe bietet daher viele Vorteile und wird deshalb immer häufiger installiert.

Eine Wärmepumpe ähnelt in ihrer Funktionsweise einem Kühlschrank, produziert anstelle von Kälte aber natürlich Wärme. Sie entzieht der Luft oder der Erde auf Ihrem Grundstück Wärme, um sie zum Beheizen der Zimmer und für die Bereitstellung von ausreichend Warmwasser zu verwenden. Die in der Luft beziehungsweise der Erde vorhandene Wärme reicht hierfür jedoch nicht aus. Es erfolgt deshalb ein thermodynamischer Prozess, der aus den vier Schritten verdampfen, verdichten, kondensieren und entspannen besteht.

Hybridheizung

Auch eine Hybridheizung lässt sich ganz individuell planen. Sie nutzt mehrere Energiequellen, bei denen es sich sowohl um fossile Brennstoffe wie Gas oder Öl als auch um erneuerbare Energien handeln kann.

Ebenso ist es möglich, ausschließlich erneuerbare Energien miteinander zu kombinieren. Selbst für Haushalte, die aus Gründen des Klimaschutzes nur mit erneuerbaren Energien heizen möchten, ist die Hybridheizung deshalb eine gute Wahl.

Eine Hybridheizung ist ein intelligentes System, das selbstständig die optimale und günstigste Energiequelle auswählt. Kommt bei ihr beispielsweise Solartechnik zum Einsatz, nutzt sie die Energie der Sonnenstrahlen, solange diese zur Verfügung steht.

Erst wenn die Sonne untergegangen ist oder bei schlechtem Wetter wechselt sie auf einen anderen Energieträger wie zum Beispiel Gas.

Solarthermie

Eine Solarthermieanlage unterscheidet sich von einer Photovoltaikanlage dadurch, dass sie die aufgefangenen Sonnenstrahlen nicht in elektrische Energie, also Strom, sondern in thermisch nutzbare Wärme umwandelt.

Bei der Solarthermie nutzen Sie die Sonnenenergie daher zum Heizen und für die Warmwasserversorgung oder auch allein für die Bereitstellung von Warmwasser. Das Auffangen der Sonnenstrahlen erfolgt jedoch wie bei einer Photovoltaikanlage durch Kollektoren, die in der Regel auf dem Dach montiert werden.

Durch diese Kollektoren strömt eine Solarflüssigkeit, die bei Sonnenschein erwärmt wird und in den Solarspeicher fließt. Dort erfolgt die Übertragung der Wärme auf das Leitungswasser, sodass Ihnen warmes Wasser zum Duschen und für die Heizungsanlage zur Verfügung steht.

Photovoltaik

Die Photovoltaik spielt schon jetzt bei der Energiegewinnung eine große Rolle. Sie wird in Zukunft jedoch sowohl im gewerblichen als auch im privaten Bereich noch wichtiger werden, denn Sonnenenergie steht im Unterschied zu vielen anderen Energiequellen dauerhaft und unbegrenzt zur Verfügung.

Die Nutzung von Sonnenenergie ist darüber hinaus eine besonders umweltfreundliche Lösung, denn sie stellt keinen Eingriff in die Natur dar und kann direkt vor Ort in Strom umgewandelt werden. Aufgrund dieser vielen Vorteile unterstützt der Staat die Installation einer Photovoltaikanlage durch einen zinsgünstigen Kredit.

Diese Förderung ermöglicht selbst Hausbesitzern mit begrenzten finanziellen Mitteln die Montage einer Photovoltaikanlage, mit der sie eigenen Strom erzeugen und dadurch vollkommen unabhängig von den Stromversorgern werden. 

Unser Heizungsrechner
Was kostet meine neue Heizung?

Sie planen ein Projekt?
Vertrauen Sie unseren Spezialisten!